Wie male ich realistische Tieraquarelle? – Von der Skizze zum fertigen Aquarell

e-Book und Print-Version, 3. Auflage, 2017;
Für E-Book-Reader, Kindle und PC online bei allen gängigen online-Buchhändlern erhältlich; die Printausgabe über norbert.gramer@loon-art.de.
Trailer zum Buch bei YouTube.

Inhalt

Das Buch Wie male ich realistische Tieraquarelle stellt – das ist noch nichts Neues – die Entstehung eines Tieraquarells anhand von Bildern und Erläuterungen des Arbeitsprozesses dar. Neu und besonders ist, dass aufgrund meiner Arbeitsweise nur Teile des Tieres realistisch dargestellt werden, Hinter- und Vordergrund mit dem Körper oder dem Portrait verschmelzen oder einen abstrakten, teilweise auch geometrischen Charakterzug erhalten. Die Malweise ist eng mit meiner Motivation verbunden, einen Beitrag zu Erhaltung der Lebensräume der dargestellten Tiere zu leisten.

Was das Buch will und kann – und was es nicht kann

Ich möchte den Leser nicht locken oder ihm etwas vorgaukeln mit einem Hinweis oder einer Überschrift wie „Aquarellieren leicht gemacht“. Die Aquarelltechnik ist nicht leicht. Sie bietet nur wenige Möglichkeiten, Fehler auszugleichen und oft führt ein Fehler dazu, dass man das Bild neu anfangen muss. Aber das sollte niemanden abschrecken, jeder Fehler bringt uns ein Stück weiter. Man merkt bald, wie die verschiedenen Farben, das Papier und die Pinsel in bestimmten Situationen reagieren. Aquarellieren lernt man nur durch eines: durch ständiges Aquarellieren.
Das Buch zeigt nur Beispiele, es soll nicht dazu dienen, die Bilder zu kopieren oder nachzumalen. Nehmen Sie ein eigenes Foto oder eine eigene Zeichnung eines Tieres und experimentieren Sie. Je häufiger desto besser. :

• Einleitung (Über meine Person und Malerei, Motivation usw.)
• Das Material (Papiere, Pinsel, Farben, Hilfsmittel, Vorbereitung, Quelle des Bildes usw.)
• Die Komposition
• Vorbereitungen
• Meeresschildkröte
• Grünflügelara
• Rotfuchs
• Luchs
• Orang-Utan
• Bonobo
• Pumajunges
• Baumkänguru
• Weitere Beispiele & Tipps und Tricks (Vorbehandlung des Papiers, nachträgliches Lösen der Farbe, Weißaussparung, Malen mit trockenem und nassem Pinsel usw.)